Hessen Logo Hessisches Hauptstaatsarchiv hessen.de| Inhaltsverzeichnis| Impressum| Kontakt| Hilfe

Anmelden

Herzlich willkommen auf den Internetseiten des Hessischen Hauptstaatsarchivs

Hauptstaatsarchiv
Postanschrift

Hessisches Hauptstaatsarchiv
Mosbacher Straße 55
65187 Wiesbaden



Handy
Telefon und E-Mail

Telefon: +49 (0) 611 8 81-0
Telefax: +49 (0) 611 8 81-1 45
E-Mail: Poststelle@hhstaw.hessen.de

Ansprechpartner


Eingang zum Lesesaal des Hessischen Hauptstaatsarchivs
Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 9.00 bis 17.30 Uhr

Aushebung von Archivalien:
9.00 bis 12.00 und 14.00 bis 15.45 Uhr



Logo
Archivdatenbank Nassau-Oranien
In Kooperation mit dem Königlichen Hausarchiv in Den Haag und dem Landesarchi NRW Abteilung Westfalen rekonstruiert das Hessische Hauptstaatsarchiv das Alte Dillenburger Archiv im Hessischen Archivinformationssystem Arcinsys.
Im Dillenburger Archiv befanden sich zwischen 1743 und ca. 1815 alle Archivalien der ottonischen Linie des Hauses Nassau (Nassau-Oranien) von ca. 950 bis 1815. Der heute auf zahlreiche Archive verteilte Bestand ist von überregionaler und transnationaler Bedeutung, berührt er doch über die nassauische Dynastie nicht nur die niederländische Geschichte, sondern auch Gebiete in Übersee. Zusammengeführt werden z. T. in mehrsprachigem Angebot die Erschließungsdaten der Archive – darunter auch zusätzlich des Hessischen Staatsarchivs Darmstadt und des Landeshauptarchivs in Koblenz. Auch werden biographische Angaben aus schon existenten Archivhilfsmitteln in die Datenbank eingepflegt. Mittelfristig ist an die Vorhaltung von Digitalisaten in größerem Umfang gedacht.
Derzeit ist die Datenbank noch im Aufbau begriffen und deshalb noch nicht für das Internet freigeschaltet. Die Freischaltung ist für November 2015 geplant.
Anfragen können aber gerne an das Hessische Hauptstaatsarchiv gerichtet werden. 

Dr. Rouven Pons — Hessisches Hauptstaatsarchiv, Mosbacher Str. 55, 65187 Wiesbaden, Tel.: 0611/881120, E-Mail: poststelle@hhstaw.hessen.de


Weltkrieg
Weltkriegsausstellung in Marburg


Unsere Ausstellung "KriegsBilder. Der Erste Weltkrieg in zeitgenössischen Druckgraphiken" wird vom 20. Februar bis 30. April 2015 im Foyer des Hessischen Staatsarchivs Marburg zu sehen sein. Der Eintritt ist frei.




Kopiergerät
Anfertigung von Reprographien

Zur Bestellung von Reprographien benutzen Sie bitte bis auf Weiteres das an dieser Stelle beigefügte Formular. Vielen Dank.




Titelbild der Publikation
Netzversion der Archivnachrichten veröffentlicht...

Archivnachrichten Header

Die aktuellen Archivnachrichten präsentieren "Raritäten" aus hessischen Archiven.
Viel Freude bei der Lektüre der Netzversion !




Titelbild
Neuerscheinung bei der Kommission für die Geschichte der Juden in Hessen


Obwohl Elsas' Collagen dem Expressionismus nahe zu stehen scheinen, entzieht sich sein Werk jedem Versuch einer Einordnung in bestimmte Kunstrichtungen. Dorothee Hoppe präsentiert einen Künstler, dessen Werk aus annähernd 25 000 Blättern, trotz seiner oft kindlichen Darstellungsform, vor Humor und Ironie zu sprühen scheint, aber auch durch Nachdenklichkeit, elementare Lebensweisheit und ein humanitäres Weltbild getragen ist.
Den Buchprospekt finden Sie in unserem Publikationsangebot.




Ausstellungsplakat (Ausschnitt)
Materialien für Interessenten der Ausstellung zur justiziellen Aufarbeitung der NS-Verbrechen in Hessen


Unter der Rubrik "Veranstaltungen und Publikationen" stellen wir verschiedene Muster bereit. Sie finden dort einen Link auf den Ausstellungskatalog, eine Druckvorlage für das Ausstellungsplakat im Format A2 sowie ein Muster für Einladungen.

Die Materialien finden Sie im Download-Bereich.

© 2015 Hessisches Hauptstaatsarchiv, Mosbacher Str. 55, 65187 Wiesbaden

Ihr Weg zu uns

Die Anreise zum Hauptstaatsarchiv erläutert die ausführliche
Wegbeschreibung

Aktuelles

Gestering

Hanns Joachim Gestering - Tagebücher eines Künstlers
Ausstellung im Hessischen Hauptstaatsarchiv

In der Spruchkammerakte des Frankfurter Malers Hanns Joachim Gestering (1911-1992), die im Hessischen Hauptstaatsarchiv aufbewahrt wird, wurden bei Erschließungsarbeiten zwei Tagebücher aus den letzten Jahren des Zweiten Weltkriegs entdeckt. Diese sind mit zahlreichen Zeichnungen, u. a. Ansichten der zerstörten Stadt Frankfurt, versehen.
In einer kleinen Kabinettausstellung zeigt das Hessische Hauptstaatsarchiv in seinem Foyer bis auf Weiteres die kleinen Kunstwerke in Tagebüchern des Malers.
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9 bis 17:30 Uhr

Stellenausschreibung (Symbolbild)


Aktuelle Stellenausschreibungen für die verschiedenen Dienstorte (Staatsarchiv Darmstadt, Staatsarchiv Marburg, Hessisches Hauptstaatsarchiv Wiesbaden) sowie aktuell auch Ausbildungsstellen des Hessischen Landesarchivs finden Sie hier